Gerätehaus

Geschrieben von am 2. April 2010 | Abgelegt unter

In den ersten Jahren nach der Gründung der Feuerwehr Ehrenburg wurden die angeschafften Geräte teilweise in den Häusern der Wehrmänner, teilweise in der Remise des Pferdestalles des Grafen Künigl aufbewahrt.

Der alte und der neue Kommandant der Wehr, Herr Graf Karl Künigl, stellte nach dem Ende des 2. Weltkrieges seine Wagnerwerkstätte zur Verfügung, die von den Wehrmännern abgetragen und neu aufgebaut wurde. Das Baumaterial für den sich neben dem Rossstall befindenden, liegenden Schlauchturm, in welchem die Schläuche getrocknet werden konnten, wurde von der Fraktion finanziert.

Im Laufe der 60er Jahre wurde der Plan für die Erbauung einer eigenen Feuerwehrhalle gefasst,jedoch fand das Projekt wegen Finanzierungsschwierigkeiten keine Zustimmung.

Im Jahr 1973 wurde dann ein neues Projekt vorgelegt und durch die tatkräftige Unterstützung seitens der Partnerfeuerwehr aus Kusterdingen, des Grafen Künigl und der Gemeindeverwaltung konnte schließlich im Sommer 1974 mit dem Bau begonnen werden.
Am 06. Juni 1977, Pfingstsonntag, wurde die Feuerwehrhalle unter Beisein der Dorfbevölkerung, zahlreichen Ehrengäste, Fahnenabordnungen und der Partnerwehr aus Kusterdingen, feierlich ihrer Bestimmung übergeben.

Im Laufe der Jahre hatte sich das Tätigkeitsfeld der Feuerwehren stetig vergrößert. Dadurch war auch ein größerer Mannschaftsstand und mehr Ausrüstung notwendig. Aufgrund der mangeldenen Platzverhältnisse und des notwendigen Ankaufes eines Tanklöschfahrzeuges, wurde schließlich entschieden das Gerätehaus zu erweitern. Nach einjähriger Bauzeit wurde so im November 1994  das Gebäude und das neue Tanklöschfahrzeug eingeweiht.

Seit einigen Jahren wird nun wieder über eine Sanierung und Erweiterung des heutigen Gerätehauses nachgedacht.  Auch ein Neubau wurde bereits ins Auge gefasst. Der mangelnde Lagerplatz im Gerätehaus,die großteils noch vorhandenen Strukturen des ersten Gerätehauses und die teilweise nicht mehr zeitgemäßen oder den Richtlinien entsprechenden Räumlichkeiten machen dies erforderlich.  Die Planungsarbeiten sind  bereits im vollen Gange, sodass mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung und der zuständigen Landesämter wohl in hoffentlich nicht all zu langer Zeit mit dem Bau begonnen werden kann.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.